Seite wählen

Nach 2 Tagen auf einem malerischen Campingplatz in der Nähe der Tschechischen Grenze

auf dem die Hausziegen offenbar denken sie wären Gemsen 🙂 hat mich mein  Weg unabsichtlich (wieder einmal auf der Suche nach einem Campingplatz) in die Nähe der Ungarischen Grenze geführt.

Nachdem ich festgestellt habe das ich nur ca. 100 Km von Budapest entfernt bin habe ich mich kurz entschlossen auf den Weg dorthin gemacht und mir die Stadt angeschaut.

Erster Blick auf die Donau in der Nähe von Budapest

Nach fast 11 Km Fußmarsch incl. Treppensteigen zum Schloss bei 27 C° war ich dann mit meiner Kondition am Ende und war froh wieder am Campingplatz angekommen zu sein

Da der Campingplatz nicht der beste war und ich zu allem Überfluß am Morgen auch noch eine Ameiseninvasion im Zelt hatte (durch eigene Schuld. Ich hatte vergessen die Kekse wegzupacken 🙂  ) bin ich am nächsten Tag wieder in die Slowakei gefahren.

Auf dem Weg bin ich sehr schöne Strecken mit herrlicher Aussicht und vielen Schlaglöchern gefahren.

Ein Tip für Slowakeifahrer: Wenn das Schild Bodenwellen am Straßenrand steht langsam fahren. Es könnte sein das plötzlich das Rad in einem Schlagloch verschwindet 🙂  .

Auf einem sehr schönen Campingplatz mache ich jetzt für 2 Tage Rast und versuche mal meine Homepage in Angriff zu nehmen und die ersten Schäden am Motorrad zu reparieren. An der vorderen Box am Beiwagen ist eine Schweißnaht gerissen und am Motor sind ein paar Schrauben nachzuziehen.