Seite wählen

Hallo Freunde, ich will mich angesichts der in letzter Zeit etwas eskalierenden Lage in Europa mal kurz melden.

Nach 6 Wochen Housesitting auf Kos hat mich die aktuelle “Corona-Lage” jetzt auch hier erwischt. Mein Aufenthalt hier wird wohl etwas länger als ursprünglich gedacht. Griechenland hat seit letzter Woche, genau wie Deutschland, Versammlungsverbote erlassen und fast alle Läden geschlossen (außer Lebensmittelmärkte, Tankstellen und Apotheken)

Seit heute fahren die Fähren von und nach Kos für vier Wochen nur noch für Einheimische und das nur in besonderen Fällen. Die Flugverbindungen wurden komplett eingestellt.

Das heißt ich sitze hier bis mindestens Ende April fest. Ich denke eher es wird sogar noch einige Zeit länger werden.

Seit einigen Tagen bin ich krank. Habe warscheinlich etwas falsches gegessen. zwei Tage Fieber und extremer Durchfall laugen ganz schön aus. Ein Glück gibt es hier Leute die mir Lebensmittel vorbeibringen wenn ich ihnen Bescheid sage. Inzwischen bin ich auf dem Weg der Besserung.

Bisher wurde auf Kos noch kein Fall von Corona bestätigt, die erste Frage die aber kommt wenn man krank ist ist immer Co……..? Ich kann dieses blöde Wort nicht mehr hören.

Ich finde die Maßnahmen die getroffen wurden sind absolut notwendig und verstehe die Gründe. Was ich nicht verstehe ist das es plötzlich nichts anderes mehr gibt. Keine Grippe, keine Erkältung usw. Wo sind diese Dinge hin? Ausgewandert aus Angst vor dem bösen Virus.

Naja, ich kann nicht dran ändern und versuche die ganze Sache von der optimistischen Seite zu sehen. Ich hätte es wirklich schlechter treffen können mit meinem jetzigen Standort während der Krise.

Ich habe ein Dach über dem Kopf, bekomme mein Essen bezahlt, bin “am Arsch der Welt”, sozusagen in Selbstquarantäne (bis zum nächsten Ort sind es knapp 3 Kilometer und ich bin alleine in einem einsam stehenden Haus), habe aber trotzdem noch etwas Kontakt zu Leuten hier. Wenn mir langweilig wird kann ich hier arbeiten (Gras mähen usw.)

Ich kann in Ruhe mein Motorrad reparieren und mir überlegen wohin meine Reise als nächstes gehen wird (Planung der Orte die ich sehen will und der Strecken)

Also Leute, mir geht es gut. Macht das beste aus der Situation dort draussen und lasst euch nicht kleinkriegen.

Grüße aus Griechenland