Seite wählen

Da ich den Östlichen Teil von Slowenien bereits auf der Hinfahrt gesehen habe beschliessen wir nach Kroatien weiter zu fahren. Unser erstes Ziel dort sind die Plitvicer Seen. Sozusagen auf den Spuren von Karl May da hier einige Scenen der Filme entstanden sind.

Wir wandern 8 Km durch den wunderschönen Park. In diesem Fall hat Corona auch was gutes. Ich denke normalerweise sind hier sehr viele Menschen unterwegs. Ich weiss nicht ob es mir dann so gut dort gefallen hätte.

Einen Tag später trauen wir uns an den Virushochburgen von Kroatien (Split, Sinj) vorbei bis nach Makarska südlich von Split.

Abends auf dem Zeltplatz erwischt uns dann der berühmt berüchtigte Borawind. Der ist so ähnlich wie der Föhn in den Alpen, soll aber angeblich belebend wirken. Mir bereitet er allerdings Kopfschmerzen und ich bin nicht gut drauf.

Martina will am nächsten Tag in Richtung Italien zurück fahren und ich weiter nach Albanien. Wir haben beide gemerkt das es als Einzelgänger nicht so einfach ist zusammen mit jemand anderem zu fahren. Hat aber trotzdem Spass gemacht. Danke Martina 🙂

Ich beschliesse mir auf dem Weg in Richtung Albanien noch Dubrovnik anzusehen.

Eine sehr schöne Altstadt die man sich auf jeden Fall ansehen sollte.

Insgesamt hat mir Kroatien nicht so gut gefallen. Das Land hat einen anderen Flair als die anderen Balkanstaaten und hat mich landschaftlich nicht vom Hocker gehauen. Abgesehen von den Sehenswürdigkeiten würde ich mir dieses Land nicht mehr antun. Ich habe allerdings auch nicht alles gesehen,

Abends sehe ich dann durch Zufall, daß ich, da ich die letzten zwei Wochen in Slowenien und Kroatien gewesen bin und diese beiden Länder für Montenegro auf der grünen Liste (wie ich diese Listen hasse) steht, mir Montenegro doch ansehen kann.

Ich beschliesse also eine grosse Runde in Montenegro zu drehen bevor ich dann nach Albanien fahre. Ich habe ja genug Zeit.